Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha: „Die Broschüre gibt umfassende Informationen für Betroffene und Angehörige rund um die Themen Pflege und Unterstützung im Alltag“

Meist kommt es aus heiterem Himmel: ein Unfall oder eine schwere Krankheit machen aus dem nahen Angehörigen unerwartet einen Pflegefall und stellen Familienmitglieder vor große Herausforderungen.
Wichtige Fragen sind oft in kurzer Zeit zu klären:
An wen kann ich mich wenden?
Wo finde ich die erforderliche Unterstützung und Versorgung?
Welche Leistungen erhalte ich von der Pflegeversicherung?
Was ist selbst zu bezahlen?
Um Betroffenen und Angehörigen in dieser Situation einen ersten Wegweiser an die Hand zu geben, hat das Sozial- und Integrationsministerium die Broschüre erarbeitet „Pflegebedürftig – Was nun?“ grundlegend aktualisiert / Neuerungen durch das Pflegestärkungsgesetz berücksichtigt.
Wie Minister Manne Lucha am Freitag (1. September 2017) in Stuttgart bekannt gab, ist die Broschüre nun grundlegend überarbeitet und aktualisiert worden. Darin berücksichtigt sind wesentliche Neuerungen im Zusammenhang mit dem im Januar 2017 in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetz. Die Broschüre ist ab sofort auf der Homepage des Ministeriums abrufbar.
Sozial- und Integrationsminister Lucha: „Mit der großen Reform der Pflegeversicherung zu Beginn des Jahres haben sich viele Dinge rund um die Themen Pflege und Unterstützung im Alltag geändert. Dahinter steht das Ziel, kranken Menschen so lange wie möglich den Verbleib in der vertrauten häuslichen und familiären Umgebung sowie ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Ich wünsche mir, dass unsere Broschüre vielen Menschen dabei eine Hilfe sein wird.“
 

 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation