Menu
  • Slide 1Junge lachende Frau schiebt alte Frau im Rollstuhl

    Ein Stückchen Freiheit FSJ und BFD bei der AWO

    Nach der Schule ist ein soziales Jahr auch so etwas wie ein Stückchen Freiheit. Du hast die Freiheit, viel Neues zu entdecken. Diese Erfahrungen werden dich auf deinem Weg begleiten.

Einsatz zählt und zahlt sich aus!

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der neue Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind ein Bildungsjahr für junge Menschen aller Nationalitäten. FSJ und BFD bestehen aus einer praktischen Hilfstätigkeit im sozialen und kulturellen Bereich mit jeweils 25 Seminartagen.

Du hast Deine Schulpflicht erfüllt? Dann ist der Weg für Dich frei - bewirb Dich jetzt bei der AWO für ein FSJ oder BFD. Für den Bundesfreiwilligendienst kannst Du Dich in jedem Alter bewerben, für ein Freiwilliges Soziales Jahr solltest Du nicht älter als 27 sein. FSJ/BFD beginnen meistens im September und dauern 12 Monate. Manchmal ist auch ein halbes Jahr oder eine Verlängerung auf 18 Monate möglich.

Ein FSJ/BFD bringt Dir viele Vorteile

  • Du engagierst Dich im sozialen Bereich. Gutes tun tut gut.
  • Du kannst ausprobieren, ob ein Beruf im sozialen Bereich etwas für Dich wäre.
  • Du schaffst schon mal Voraussetzungen zur Aufnahme einer Ausbildung.
  • Du lernst Dich, Deine Fähigkeiten und die Grenzen Deiner Belastbarkeit besser kennen.
  • Du trainierst Deine Kontaktfähigkeit, dein Organisationstalent und deine soziale Kompetenz.
  • Du erweiterst Deine interkulturelle Kompetenz.
  • Du kannst Wartezeit vor Studium oder Ausbildung sinnvoll überbrücken.

Ohne Moos nix los - Vergütung und Urlaub

  • Wir belohnen Dein Engagement und Deine Leistungen mit ca. 300 Euro Taschengeld im Monat.
  • Du bekommst genauso viel Urlaub, als wenn Du in deiner Einrichtung vollbeschäftigt wärst.
  • Manchmal gibt es zusätzlich noch freie Unterkunft, Verpflegung bzw. Geldersatzleistungen in unterschiedlicher Höhe.
  • Ob FSJ oder BFD - bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres hast Du Anspruch auf Kindergeld.

Gut abgesichert!

  • Deine Sozialversicherungsbeiträge sowie deine Unfall- und Berufshaftpflichtversicherung übernimmt Deine Einsatzstelle für Dich.

Schwarz auf weiß: Bescheinigung und Zeugnis

Wenn Dein Einsatz zu Ende ist, bekommst Du eine Bescheinigung über die Dauer und Art Deiner Tätigkeit sowie auf Wunsch natürlich auch ein Zeugnis.

DownloadiconFlyer Freiwilligendienste als PDF Download

 

Was nun? BFD oder FSJ?

Der BFD und das FSJ unterscheiden sich in der Ausgestaltung nur geringfügig. Wir haben die wichtigsten Unterschiede als Entscheidungshilfe für Dich aufgelistet:

 

  FSJ BFD
Alter Nach der Vollzeitschulpflicht bis Vollendung des 27. Lebensjahres.

Offen für jedes Alter nach der Vollzeitschulpflicht.

Teilzeit/Vollzeit

Nur Vollzeit, kein Teilzeiteinsatz möglich.

Teilzeit ab 20,5 h pro Woche für Freiwillige ab 27 Jahre.

Wiederholbarkeit  nicht möglich alle fünf Jahre möglich

 

Der gesetzliche Hintergrund

Die gesetzliche Grundlage im FSJ bildet das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten von 2008.

Die gesetzliche Grundlage im BFD bildet das Gesetz zur Einführung des Bundesfreiwilligendienstes von 2011.

Arbeitshilfe für Träger und Einsatzstellen: 

Handbuch für das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst bei der Arbeiterwohlfahrt.

Oder ins Ausland mit dem EFD?

Informationen zum EFD, dem Europäischen Freiwilligendienst findest Du hier.

Jetzt bewerben