csm dpa 50796371 Kinder Reihe 2434x1310 8cc6219e0c
Bildquelle Christian Charisius/dpa

Gemeinsam gegen Kinderarmut - AWO Cha(lle)nge für Powerkids - ein ESF Projekt

Unter Federführung der AWO Württemberg fanden sich für „Starke Kinder – Chancenreich“ die AWO Schwäbisch Hall, die AWO Heidenheim und die AWO Esslingen zu einem Projektverbund zusammen.
Die Armutsgefährdung von Kindern und Jugendlichen in Baden Württemberg ist gestiegen, daher muss sich aus Sicht der AWO der Fokus auf den strukturellen Wandel der Verhältnisse richten. Die Armutsforschung zeigt, dass das Aufwachsen in Armut für Kinder und Jugendliche ein zentrales Armutsrisiko darstellt. Im Kindes- und Jugendalter sind daher Maßnahmen zur Prävention und Resilienzförderung anzubieten. (Mehr Informationen zur Langzeitstudie über Kinderarmut der AWO und der ISS-Studie finden Sie hier )

Die AWO Württemberg unterstützt zur Entwicklung neuer und nachhaltiger Handlungsmöglichkeiten die Landesstrategie „Starke Kinder – Chancenreich“.
AWO Cha(lle)nge für Powerkids ist ein Projekt für Schülerinnen und Schüler zum Zeitpunkt des Übergangs auf weiterführende Schulen und in deren Anfangsphase (5.-7. Klasse). Es wird das Ziel verfolgt, durch persönlichkeitsstärkende Maßnahmen positive Perspektiven für die Entwicklung der jungen Menschen aufzutun und dabei familiäre „vererbte“ Armutsrisikostrukturen zu durchbrechen. Die individuell passgenauen Fördermaßnahmen, die zu einer positiven Entwicklung beitragen, werden in einem so genannten „Kompetenzpass“ hinterlegt.

Mit AWO Cha(lle)nge für Powerkids wollen wir unter höchstmöglicher Beteiligung der benachteiligten Kinder eine Stärkung der Selbstkompetenz erreichen. Die Kinder sollen gute Erfahrungen machen können, ihre Resilienz fördern, verlässliche Begleitung erfahren, die ihnen wiederum Perspektiven eröffnet.
Dazu ist nicht nur der Blick auf unsere TeilnehmerInnen zu richten, sondern auch im Rahmen der Projektphase der Grundstein für sozialräumlich orientierte Präventionsketten zu legen, indem für eine echte Teilhabe das Augenmerk auf die Sensibilisierung der aufnehmenden Unterstützungssysteme gerichtet wird.
Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

https://www.esf-bw.de/esf/fileadmin/user_upload/Foerderperiode_2014-2020/Service/Publizitaet__Logos/Logos/Logoreihen/Ministerium_fuer_Soziales_und_Integration/Neue_Logoreihe_SM-ESF_Tra__ger.jpg

 

 

 

 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation